Was verbirgt sich hinter deinem Schleier?

Irgendwann werden wir auf diese Zeit zurückblicken. Und vielleicht werden wir sie als die große Enthüllung oder Entschleierung bezeichnen … oder schlicht als eine Apokalypse (gr. ἀποκάλυψις „Enthüllung“, wörtlich „Entschleierung“ von gr. καλύπτειν „verschleiern“). Es wirkt momentan, als würde es schlimmer statt besser. Aber die Dinge werden nicht schlimmer, sie werden enthüllt, sie kommen ans Tageslicht.

Es ist ähnlich wie in der Therapie: Aspekte, die bisher schon im Argen lagen, wollen endlich gesehen, wollen geheilt werden. Das ist alles andere als lustig. Aber genau dann ist es wichtig, weiter hinzuschauen. Den Schleier ganz zurückzuziehen. Nicht unnötig brutal, aber sorgfältig. Achtsam, liebevoll und wertschätzend. Enthüllend. Immerhin haben wir uns eine Veränderung gewünscht.

Was da zum Vorschein kommt, kann kognitive Dissonanz auslösen. Die erstreckt sich, so versicherte es mir ein Therapeut, aber nur bis zu einem gewissen Grad – und dann kippt es. Und etwas Neues entsteht. Im Gehirn sind es neue Synapsen, die ein neues Netzwerk bilden, aus dem kreative Lösungen hervorgehen, die bislang undenkbar waren. Im Kollektiv mögen Keimzellen des neuen Bewußtseins entstehen. Wie bei einem Pilz-Myzel, das sich unterirdisch verzweigt und bei dem über lange Zeit scheinbar nichts geschieht … bis dann seine Fruchtkörper plötzlich überall hervorsprießen und mit enormer Geschwindigkeit heranwachsen! Nicht alle natürlich. Welche davon verkümmern, und welche davon aufgehen und erblühen, wissen wir nicht.

Aber gerade diese Unvorhersehbarkeit ist die Geheimwaffe! Sie sorgt dafür, daß es nicht planbar ist und damit nicht sabotiert werden kann (auch nicht von uns selbst). Es ist wie bei einer systemischen Aufstellung: Da erlebe ich es regelmäßig, daß man ein, zwei Sekunden vor einer schlagartigen Veränderung noch keine Ahnung hat, daß sie gleich eintreten wird – geschweige denn, auf welche Art und Weise. Und doch, wenn alle Faktoren stimmen, geschieht es. Und zwar so gut wie immer überraschend und ohne Anstrengung. Und hinterher ist klar: Es hätte gar nicht anders kommen können. Wir sind erleichtert und dankbar. Und lachen.

Irgendwann werden wir auf diese Zeit zurückblicken. Und wissen: Es hätte gar nicht anders kommen können. Wir sind neu geboren daraus hervorgegangen. Und wir werden lachen.

Einen Blick darauf, was da enthüllt werden möchte, gibt es im Seminar Mysterion. Zieh den Schleier vor Ich und Selbst zurück und erfahre die dahinterliegende Einheit.

  • Samstag, 4. – Sonntag, 5. Dezember 2021
  • 10 – 19 Uhr bzw. 9 – ca. 17 Uhr
  • Zentrum für Körper · Geist · Seele, Schildbach 30, 8230 Hartberg
  • Teilnahme: 348 Euro pro Person (inkl. MWSt.)
  • Information, Organisation und Anmeldung: Helga Reiterbauer

Ja, ich melde mich zu „Mysterion“ an!

Das größte Geschenk, das du geben kannst, ist das deiner Selbst-Transformation. Es ist gleichermaßen ein Geschenk an dich wie ans Leben.


Diese Blogartikel könnten dir auch gefallen:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>