Category: Nemeton


Das lebendige Orakel

By Magieschule,

Die dunkle Jahreshälfte hat begonnen und es scheint, als stünde uns eine turbulente und widersprüchliche Zeit bevor. Aber gerade magische und paranormale Ereignisse geschehen besonders gern in so einem liminal state, im Dazwischen, weder im Einen noch im Anderen. Entsprechend häufen sie sich in Zeiten der Krise, der Veränderung, des Übergangs. Sie finden zwischen den Fixpunkten statt: Geister befinden sich zwischen Diesseits und Jenseits, Engel und UFOs zwischen dem Himmel und der Erde. Das machen sich Magier, Schamanen, Medien, Hexen und Priester zunutze – sie sind die Vermittler zwischen dieser Welt und der Anderswelt.

Neulich konnte ich mehrere dieser Orte besuchen, die sich ebenfalls an der Schwelle zwischen den Welten befinden: jahrtausendealte Grabanlagen in der Lüneburger Heide. Dabei gewann ich den Eindruck, wie ratsam es ist, sich jetzt gut zu erden und Möglichkeiten zu haben, seine eigenen Antworten zu finden. Eine davon stelle ich dir heute vor:

Würdigung der Ahnen bei einem jungsteinzeitlichen Ganggrab in der Nähe von Raven
  • Suche deinen Nemeton auf oder laß dich in der Natur zu einem Platz führen, der dir stimmig erscheint.
  • Definiere dort auf dem Boden einen Bereich, um deine Frage aufzunehmen: Verwende zum Beispiel einen Stock, um einen Kreis zu ziehen oder lege ihn mit Blättern, Zapfen oder Steinen aus.
  • Es ist nicht unbedingt erforderlich, aber wenn es zu deiner Frage paßt, kannst du den Kreis zusätzlich noch in entsprechende Bereiche unterteilen. (Zum Beispiel: „Wodurch ist das entstanden?“, „Was hilft mir dabei?“, „Was sollte ich lieber nicht tun?“ oder „Ist-Zustand“ und „Soll-Zustand“ usw.)
  • Finde vor Ort Gegenstände, welche die zentralen Aspekte deiner Fragestellung repräsentieren: wahrscheinlich ist das etwas für dich, etwas für das Problem, etwas für den dringlichen Wunsch, etwas für die wichtigen Beteiligten.
  • Behauche diese Gegenstände, erkläre sie zu temporären Vertretern in deiner Divination und gib sie an die Stelle im Kreis, an die sie passen. Mach Feinjustierungen, bis du das Gefühl hast, eine angemessene symbolische Darstellung dessen vor dir zu haben, was du gerne genauer erkunden oder wofür du eine Lösung finden möchtest.
  • Stell noch einmal deine Frage und bitte den Geist des Ortes, dir über dieses Bild eine Antwort zukommen zu lassen. Dann verabschiede dich und geh, ohne dich umzublicken.
  • Erlaube es dir, zu spüren, wann es an der Zeit ist, wieder dorthin zurückzukehren. Üblicherweise ist das nach ein paar Tagen. Du wirst merken, wenn es soweit ist.
  • Schau, wie sich das Bild inzwischen verändert hat und auf welche Weise das eine Antwort auf deine Frage darstellt; sie kann vielschichtig sein, betrachte es in aller Ruhe.
  • Danach nimm deine Energie aus den Gegenständen wieder bewußt in dich auf, bedanke dich beim Platz und stelle ihn wieder so her, wie du ihn vorgefunden hast.

Ich bin gespannt, was du mit dieser Divinationsmethode erlebst! Wie du in noch tieferen Kontakt mit deiner Umgebung und dem Geist des Ortes kommst, zeige ich dir im Nemeton-Kurs:

Ja, ich will die Magie des Ortes erleben!

Das Land um dich herum und seine Spirits spenden dir Kraft. Hol sie dir!

Warum deine Magie genau jetzt gefragt ist, Teil 7: Bündnisse und Zusammenarbeit

By Magieschule,

Wir befinden uns in einem Schwellenzustand, den ich als globale Initiation erlebe. Magie wird in der neuen Welt eine immer größere Rolle spielen (darüber habe ich schon im letzten Artikel geschrieben). Das Rüstzeug dafür bieten die Kurse der Magieschule – in der Grundausbildung geht’s um die Basics, da hältst du sozusagen mal deine Nase in die frische Brise und findest heraus, wie es dir an Bord gefällt.

Mit der Überfahrt lichtet das Schiff die Anker; du begibst dich auf den nächsten Level der Expedition und wagst dich hinaus aufs offene Meer. Die Kurse dieses Pakets sind deutlich umfangreicher als jene der Grundausbildung. Hier geht es um Beziehungen: zum Ort, zu den Spirits und zu den Geschichten … und wie du magisch mit ihnen kooperierst.

  • Im Nemeton-Kurs knüpfst du ein Band zu deinem Wohnort und seinen Bewohnern: Du machst ihn dir vertraut und schöpfst Kraft aus deiner Verbindung mit ihm. Dazu lernst du die Seele deiner Umgebung kennen und freundest dich mit dem Genius loci an.
    Du lauschst einem Ort mit allen Sinnen, entdeckst Kraftplätze und findest heraus, wie du dort arbeitest und Opfergaben darbringst. Du erschließt dir die Grundlagen dafür, wie du ein Ritual aufbaust, welche Bedeutung Zeremonialgegenstände haben und wie du sie einsetzt, wie du einen Altar errichtest und wie du deinen Tempel zum effektvollen Refugium machst. Außerdem erforschst du die Runen und wie du sie magisch einsetzen kannst.
  • Mit dem Theurgion-Kurs trainierst du deine außersinnliche Wahrnehmung (Hellsehen, Hellfühlen, Intuition und Hellhören) und trittst in Kontakt mit nichtphysischen Wesen.
    Du bekommst den Kontext und praktische Übungen für den Umgang mit unterschiedlichen Spirits: Ahnen, Dryaden und Pflanzendevas, deine persönlichen Begleiter, Heilige und Engel, Gottheiten, Servitoren und Spirits der Grimoire-Tradition. Damit hast du mächtige Verbündete an deiner Seite, die auf die Realität einwirken können und sich für dich einsetzen. Außerdem zeige ich dir, wie du potentiell unfreundlichen Wesen konstruktiv und souverän begegnest. Dieser Kurs steht kurz vor der Fertigstellung – er ist noch wenige Tage zum Pre-Selling-Preis erhältlich: Statt 239 € bekommst du ihn um 197 €! 

Und auch die gesamte Überfahrt gibt es im Pre-Selling um 489 € – jetzt mit dem Gutscheincode DONT-PANIC der aktuellen Rabattaktion sogar um nur 391 €. Die letzten Posten sind noch frei.

Ja, ich will Mitwirkender in einer lebendigen Welt sein!

Mit zunehmender Praxis dieses Magieverständnisses bewegst du dich nicht mehr in der Welt oder gar gegen die Welt, sondern als Teil der Welt … und greifst damit auf deren immense Kraft zurück. Du handelst mühelos, verantwortungsbewußt und in Freundschaft mit ihr.

Warum deine Magie genau jetzt gefragt ist, Teil 5: Achtsamkeit und Verbundenheit

By Magieschule,

Wie sehr ich es genieße, im Frühling spazieren zu gehen! Die zarten Farben der Blüten, der strahlend blaue Himmel, das Zwitschern der Vögel … wohin ich mich wende, begrüßt mich das Leben. Vor allem in Zeiten der Isolation genieße ich das um so mehr und begreife, daß Natur kein Ort ist, sondern Heimat. Ich werde von den Elementen berührt, spüre Rückhalt an meinen Kraftplätzen, lasse den Kontakt mit Gaia zu einer sinnlichen Meditation werden.

Geborgenheit durch Verbundenheit

Und ich bin sehr dankbar für mein Zuhause! Meine Wohnung ist mein Refugium, mein magischer Tempel. Dort fühle ich mich nicht nur körperlich und energetisch geschützt – die Anwesenheit der Spirits und die regelmäßigen Rituale erzeugen ein Gefühl der Zugehörigkeit und des Eingebundenseins in eine größere Welt. Genau darum geht es im Nemeton-Kurs, dem ersten Teil meines Fortgeschrittenen-Pakets, der „Überfahrt“. Dort lernst du: 

  • aktiv mit deiner Umgebung zu kommunizieren
  • dem Ort zu begegnen und ihm mit allen Sinnen zu lauschen
  • den Genius loci wahrzunehmen und einen Kraftplatz für dich selbst zu entdecken
  • Zeremonialgegenstände einzusetzen, um deinen Geist zu fokussieren
  • Altar und Tempelraum zu gestalten und wirksame Rituale durchzuführen
  • Runen als effektive „Instant-Magic“ zu nutzen

Gerade jetzt, wo wir uns nicht in Gruppen treffen dürfen, ist es hilfreich, Unterstützung von spiritueller Seite zu erfahren … auch, um dich beispielsweise im Home Office besser konzentrieren und auch wieder gut abschalten zu können.

Rabatt auf alle Kurse der Magieschule!

Das Göttliche ist nicht getrennt von der Welt, sondern ein immanenter Bestandteil von ihr – und du kannst daran teilhaben. Nutze jetzt die Aktion, bei der ich alle Online-Kurse der Magieschule um 20% vergünstigt anbiete. Ein paar wenige Posten sind noch frei! Gib einfach bei der Bestellung diesen Gutscheincode an: DONT-PANIC

Ja, ich will mich als Teil eines lebendigen Universums erleben!

Wir sind Teil eines spirituellen Ökosystems. Unsere Achtsamkeit im Umgang mit seinen bewußten Bewohnern trägt zu seiner Balance und Würde bei.

Welchen Talisman trägst du stets bei dir?

By Magieschule,

Auf einer Irland-Reise hatte ich ein paar meiner Kristalle dabei, um sie mit der Qualität der uralten Kraftorte in Kontakt zu bringen und aufzuladen. Vor allem mein Doppelender (der erste Kristall, der mich fand und schlagartig und dauerhaft seine Trübung verlor, als ich ihn in die Hand nahm … aber das ist eine andere Geschichte) begleitete mich schon damals als Talisman; ich „fütterte“ ihn regelmäßig und teilte besonders schöne Momente mit ihm.

Ergriffen hielt ich ihn in der zentralen Kammer der Anlage von Newgrange an mein Herz, genoß mit ihm den Frieden in Clonmacnoise und gemeinsam begrüßten wir den Autograph Tree in Lady Gregorys Coole Park, in dessen Rinde sich viele irische Schriftsteller verewigt hatten. Ein absolut magischer Moment war es, ihn im Burren im Licht der untergehenden Sonne auf den fast 5000 Jahre alten Poulnabrone-Dolmen zu betten.

Stein, Regen, Wind und Licht: alle Elemente in einem Moment im Talisman vereint

In der Nähe der atemberaubenden Cliffs of Moher hatte ich noch die Gelegenheit, meine Kristalle im Atlantik zu waschen – was für ein Unterschied zum Leitungswasser, wie sehr sie sich darüber freuten! Ich erinnere mich gut daran, wie schön es war, diese wunderbaren Augenblicke mit ihnen zu teilen und in ihnen abzuspeichern. Bei so einer Gelegenheit fragte ich mich dann auch, ob es möglich wäre, einen Talisman zu haben, der bei allen wichtigen Ereignissen meines Lebens zugegen wäre.

Nicht ganz Meer, nicht ganz Festland – die Kraft der Übergänge in der Brandung

Und die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Natürlich hatte ich so etwas: meinen Körper! Das ist eine spannende Herangehensweise – betrachte deinen Körper als Talisman und behandle ihn als solchen … und das Erleben der Welt wird plötzlich äußerst magisch.

Ich will mehr über den Telesmaion-Kurs erfahren!

Daran erinnert mich auch diese Sufi-Geschichte aus Qabalah of 50 Gates von Steven Ashe (Übersetzung von mir):

Das fünfzehnte Tor (Gebura von Jesod)

Ein junger Mann traf auf einen sehr alten Mann, der am Wegesrand saß und seine Hände an den Flammen eines selbstgebauten Feuerchens wärmte. Er setzte sich neben ihn und bot ihm einen Schluck aus seiner Flasche und ein paar Feigen an.

Nachdem sie reichlich Höflichkeiten ausgetauscht hatten, sagte der alte Mann: „Als ich jung war, war ich ein Schüler des Mullahs, aber ich lief fort. Ich bereue es zutiefst.“

„Warum hast du dich von der Weisheit des Mullahs abgewandt?“ erkundigte sich der junge Mann.

Der alte Mann erwiderte: „Ich war ein ganzes Jahr lang Novize gewesen, dann bat ich den Mullah, mir den Namen meines höheren Engels zu verraten. Er flüsterte ihn mir ins Ohr, aber ich war zu jung, um seine Antwort zu verstehen. Ich dachte, er würde mich täuschen, also verließ ich ihn.“

„Welchen Namen hat er dir genannt, alter Mann?“, fragte der junge Mann. „Es war mein eigener Name“, seufzte der alte Mann.

Was bekommst du von deiner Umgebung geschenkt?

By Magieschule,

Im Nemeton-Kurs geht es viel um die Sensibilisierung für die Magie des Ortes: Sobald du beginnst, mit ihm zu kommunizieren, entfaltet er nach und nach seine Kraft und Weisheit für dich. Dann fühlst du dich vielleicht wie der Held im Märchen, der der die Hinweise, die ihm am Wegrand gegeben werden, nicht mißachtet … und auf einmal beginnt der Baum zu sprechen, der Wind singt dir etwas vor und du verstehst, warum die Vögel den Tagesbeginn begrüßen.

Verbindung zur Anderswelt

Fünf Minuten von meiner Wohnung entfernt im Wald gibt es drei keltische Hügelgräber. Sie befinden sich natürlich auch an einem Kreuzweg und erlaubten mir schon einige Rituale an ihnen durchzuführen – die sich als erstaunlich erfolgreich herausgestellt haben. So ein Ort würde sich zum Beispiel auch gut für diese Übung anbieten, wie sie Briana Saussy vorschlägt:

  • Denke an eine Situation, die du magisch transformieren möchtest. Vielleicht gibt es etwas bei deiner Arbeit, das du ändern möchtest, vielleicht möchte eine Beziehung frischen Schwung erleben oder ein Schmerz geheilt werden. Beschreibe die Situation kurz in deinem Tagebuch und was du gerne erreichen möchtest.
  • Begib dich an den Ort und erlaube dir, ihn zu fühlen, während du der Situation und deinem Wunsch dafür in deinem Geist, deinem Herz und deinem Körper Raum gibst.
  • Was taucht für dich auf, wenn du den Ort spürst? Nimm nur eine Sache. Wenn du sie hast, beschäftige dich damit. Welche Eindrücke bekommst du von ihr? Wie könnten sie in ein Ritual integriert werden? Es gibt hier keine richtigen oder falschen Antworten. Erforsche das spielerisch, träumerisch und schreib deine Beobachtungen und Einfälle in dein Tagebuch.

Mehr Infos zum Nemeton-Kurs

Das ist eine Möglichkeit, mit den Wesenheiten deiner Umgebung in Kontakt zu treten; ich bin gespannt, was du dabei erlebst. In diesem Sinne: Möge die Welt zu dir sprechen. Und mögest du ihr gut lauschen.

Wo begegnest du der Anderswelt?

By Magieschule,

Auf der Suche nach der Magie überschreiten wir die scheinbare Kluft zwischen dieser Welt und einer umfassenderen Wirklichkeit. Das geschieht, indem wir unser Innenleben ebenso erforschen wie unsere Beziehung zu unserer Umgebung – mit ihr kommunizieren zu lernen ist das zentrale Thema des Nemeton-Kurses. Die magische Sprache der Natur zu lernen, kann damit beginnen, die Schnittstellen zur Anderswelt zu erkennen, die stets in unserer Nähe sind, ohne daß wir sie bewußt bemerken.

It doesn’t get much more magic than that …

Auf diesem Foto habe ich einen dieser Plätze in meiner Nähe festgehalten: Er wirkt recht unscheinbar, aber sobald man sich bewußt macht, was ihn auszeichnet, wird er plötzlich sehr interessant. Es ist eine Brücke, die sich nicht nur über die Stelle spannt, an der zwei Bäche zusammenfließen, sondern auch eine Straßenkreuzung darstellt. Und als ob das noch nicht genug symbolische Verbindungen wären, befindet sie sich noch in unmittelbarer Nähe zu einem Friedhof. Eine helle Freude für die Spirits des Ortes und die Ahnen! Wenn man hier keinen Kontakt und Unterstützung bekommt, macht man wirklich grob was falsch …

Mehr Infos zum Nemeton-Kurs

Ohne mein Dazutun verweilt mein Körper gerne ein paar Minuten in der Nähe dieser Brücke und nimmt die Atmosphäre dieses Ortes auf. Es ist völlig unspektakulär, aber inspirierend und heilsam. Darüber hinaus nutze ich die Stelle aber auch gerne, um kleine Opfergaben zu bringen (Räucherwerk oder Nüsse zum Beispiel) oder um Sigillen der Natur zu übergeben – hier weiß ich sie gut aufgehoben.

Das ist Magie, die während eines Spaziergangs geschieht, ganz unaufdringlich und verwoben in das Miteinander von Diesseits und Jenseits … auch etwas, das mir mein Großvater beigebracht hat.

Ich wünsche dir, daß du in deiner Umgebung ebenfalls schöne Tore entdeckst!

Mit wem teilst du deinen Raum?

By Magieschule,

Im Nemeton-Kurs verwende ich den Begriff des spirituellen Ökosystems, in das wir eingebunden sind: Wir interagieren ständig (allerdings meist unbewußt) mit unterschiedlichen Wesen, physischen und nichtphysischen,

  • mit den zu unserem Ort gehörigen Ahnen,
  • seinem Genius loci,
  • seiner vorherrschenden Mentalität,
  • seinen Gottheiten und Geschichten

– all das und mehr prägt unser Umfeld und folgt dabei mitunter einer eigenen Agenda. Da ist es nur folgerichtig, sich bewußt der Magie des Ortes zu widmen … um so mehr, als uns viele Dinge gar nicht so auffallen, weil wir sie als selbstverständlich annehmen.

Wo sich drei Schwellenbereiche begegnen …

So fiel es mir vor kurzer Zeit wie Schuppen von den Augen, als ich im Zuge der Ausarbeitung des Nemeton-Kurses beim Spazierengehen bemerkte, in welchem Einzugsgebiet sich meine Wohnung befindet: In ihrer direkten Nachbarschaft liegen das Odilien-Institut (eine Einrichtung für Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit), das Landeskrankenhaus-Universitätsklinikum Graz (von der Fläche her das größte Klinikum Europas) und der Friedhof St. Leonhard. Ich wohne seit etlichen Jahren im Brennpunkt der Blinden, der Kranken und der Toten – alles Bereiche mit eindeutigem Bezug zur Anderswelt! Wie konnte mir das all die Jahre über nur entgehen?

Das hat mich angespornt, meine unmittelbare Umgebung auf weitere magische Schnittstellen hin zu erkunden und sie daraufhin abzuklopfen, inwieweit sie sich für die Kommunikation mit der Welt der Spirits eignen. In den nächsten Newslettern werde ich einige solcher Plätze mit dir teilen, die ich vor meiner Haustür entdeckt habe und dir erzählen, wie ich mit ihnen arbeite. Anregungen dazu, wie du so etwas in deiner eigenen Umgebung findest und etablierst, findest du im Nemeton-Kurs.

Mehr Infos zum Nemeton-Kurs

Auf jeden Fall ist es schon ein guter erster Schritt, sich mal freundlich bei den Nachbarn vorzustellen … für ein harmonisches Zusammenleben.

Für wen und mit wem zauberst du?

By Magieschule,

Die letzten Wochen waren eine überaus intensive, produktive und anstrengende Zeit!

  • Die Challenge zur außersinnlichen Wahrnehmung ist gelaufen (und hat alle Erwartungen übertroffen),
  • mit dem Nemeton-Kurs ist der bislang umfangreichste Kurs der Magieschule veröffentlicht und
  • darüber hinaus habe ich mich durch eine Iboga-Zeremonie einer tiefgreifenden Initiation gestellt.

Schön langsam komme ich wieder in ruhigeres Fahrwasser … und nutze die Entspannung, mir die magische Kraft meiner Umgebung wieder bewußt zu machen.

Ich freu mich riesig über all die Heilpflanzen auf meinem Balkon! Seit kurzem blüht der Eibisch.

Denn wenn mir die letzte Zeit eines aufgezeigt hat, ist es ein umfassenderes Verständnis dafür, auf welch vielfältige Weise wir mit dem Ort und seinen Lebewesen verbunden sind, an dem wir uns aufhalten – nicht mal so sehr als spirituelles Konzept, sondern als unmittelbares, sinnliches Erleben. Wie ich es im Nemeton-Kurs formuliert habe: „Magie ist kein Rückzug, geschweige denn eine Flucht aus der Welt – sie wirkt IN der Welt, sie hat wenig mit Abgeschiedenheit zu tun, sondern mit Verkörperung, Hinwendung und Verantwortlichkeit. Sie soll nicht dazu führen, daß du dich in deinem Tempel versteckst, sondern ein vortreffliches Leben lebst!“

Mehr Infos zum Nemeton-Kurs

Das ist einer von vielen Gründen, einen Nemeton zu etablieren. Hier kommst du zu dir und bist gleichzeitig mit der Welt verbunden. Es ist ein Ort, wo du mit allem, was in dir steckt und mit allem außerhalb von dir in Kontakt treten kannst. Er ermöglicht dir, das Heilige in der Natur zu feiern und zu würdigen. Dieser Ort ist dazu da, dich eingebunden zu fühlen, dich daran zu erinnern, mit wem und für wen du zauberst. Ein Ort, an dem du der Welt lauschen kannst und die Realität auf dich hört.

Ich wünsche dir, daß du gut eingebettet und verwurzelt bist!


Folge der Magieschule auf Facebook!