Category: Enneagrammaton


Warum deine Magie genau jetzt gefragt ist, Teil 6: Methodik und Basics

By Magieschule,

Wir stehen an der Schwelle zu einem neuen Zeitalter. Die Welt wird nach der Krise nicht mehr dieselbe sein – ein Satz, der in den letzten Tagen oft zu hören ist. Und Magie wird in ihr eine immer größere Rolle spielen. Sie wird sie entscheidend mitgestalten. Du wirst sie entscheidend mitgestalten.

Dafür habe ich in den letzten Newslettern die einzelnen Kurse der Magieschule vorgestellt, die bisher erhältlich sind … und wurde jetzt öfter gefragt, wie sie sich aufeinander beziehen: „Welche Kurse sind die richtigen für mich?“ Laß mich dir heute also eine kleine Übersicht unserer Expedition in die Anderswelt vorstellen!

Nach dem ersten Blick auf die Landkarte (der kostenlosen Einführung „Was ist Magie?“) bietet dir der Telesmaion-Kurs ein erstes praktisches Herantasten an deine magischen Fähigkeiten: Du erfährst, wie du deinen Willen in einen Talisman einfließen läßt – da kannst du sozusagen schon einmal Meeresluft schnuppern und die Zehen ins Wasser halten.

Die Grundausbildung besteht aus drei Basis-Kursen. Damit gehst du an Bord, siehst dich um, lernst das Schiff kennen und bist gut gerüstet für deine Forschungsreise.

  • Im Enneagrammaton-Kurs geht es in erster Linie um dich. Nachhaltige Veränderungen im Leben treten ein, wenn ihnen eine Wandlung in uns selbst vorausgeht. Das Enneagramm bietet hervorragende Orientierungspunkte dafür. 
  • Der Apotropaion-Kurs zeigt dir, wie du souverän mit den Energien umgehst, die dir im Ritual begegnen können. Du erfährst, wie du dich reinigst und schützt (und im Notfall auch verteidigst) und eignest dir erprobte Techniken zur Erdung, Bannung und Schattenarbeit an. 
  • Mit dem Symbologon-Kurs schließlich bekommst du ein geniales Werkzeug zur Wunschmanifestation an die Hand: Sigillenmagie! Du lernst, was eine kraftvolle Intention ausmacht, die du in magische Zeichen verwandelst, welche auf dein Bewußtsein wirken und deine Realität verändern. 

Mit der Grundausbildung bekommst du ein stabiles Fundament, machst erste Experimente und erlebst Erfolge beim praktischen Zaubern – auf all das wirst du später immer wieder zurückgreifen! Profitiere jetzt von der aktuellen Rabattaktion: 20 % Vergünstigung auf alle Online-Kurse. Ein paar Posten sind noch frei, gib bei der Bestellung diesen Gutscheincode an: DONT-PANIC

Willst du Magie in dein Leben lassen? Ich zeige dir, wie das geht!

Nachdem alle Vorbereitungen getroffen sind, heißt es „Leinen los!“ und die Überfahrt beginnt. Davon erzähle ich das nächste Mal.

Warum deine Magie genau jetzt gefragt ist, Teil 2: Mit dir selbst zurechtkommen

By Magieschule,

Es kann schon einschüchternd sein, wenn man sich die Ausmaße vergegenwärtigt, mit denen wir gerade konfrontiert sind (dazu haben wir eine neue „Reicher & Stark“-Folge veröffentlicht) … und gerade deshalb will ich sie auch als Chance begreifen, aktiv – und magisch! – an der Gestaltung unserer Kultur mitzuwirken (vgl. den letzten Blogartikel). Dennoch: Die Isolation ist natürlich ungewohnt und stellt uns vor neue Herausforderungen.

Ich persönlich brauche ohnehin viel Zeit für mich allein … aber ich brauche genauso auch die Interaktion mit Menschen, die Bühne, das Unterrichten. Den physischen Kontakt vermisse ich momentan schmerzlich. Da tun zumindest Videokonferenzen mit den Liebsten und die Webinare der Magieschule sehr gut – ebenso wie die Online-Coachings, die in letzter Zeit vermehrt gefragt sind:

Wir sind gerade auf uns selbst zurückgeworfen; das können wir als Gelegenheit nutzen, Einkehr zu halten. Introspektion gehört in der Magie sowieso zu den Bereichen, die gerne vernachlässigt werden. Ihr Ziel ist es, den Geist zu beruhigen und zu schärfen – um gleichermaßen mit den spirituellen und den weltlichen Aspekten des Lebens umgehen zu können. Das beste Modell, das ich dazu kenne, ist das Enneagramm: Es hilft dir, beziehungsfähiger, authentischer und ausgeglichener zu werden.

Rabatt auf alle Kurse der Magieschule!

Profitiere jetzt von der aktuellen Aktion, bei der ich für die ersten 20 Interessierten alle Online-Kurse und Online-Coachings der Magieschule um 20% vergünstigt anbiete. Es gibt noch freie Posten; gib einfach bei der Bestellung diesen Gutscheincode an: DONT-PANIC

Du bist das Instrument, auf dem die Magie spielt. Lerne es gut kennen und stimme es regelmäßig:

  • Entdecke deine eigenen Bedürfnisse und wie du sie lebst
  • Steigere dein Charisma und deinen Selbstausdruck
  • Schätze Menschen und soziale Situationen besser ein
  • Heiße tiefgehende Veränderungen willkommen
  • Löse emotionale Blockaden und empfinde mehr innere Ruhe

Ja, ich will tieferen Einblick in mich selbst und andere!

Das Leben wartet auf dich. Du wirst gebraucht.
Sei du selbst. Mehr denn je.

Ist der Weihnachtsmann ein Fliegenpilz-Schamane?

By Magieschule,

Weihnachten und die Rauhnächte stehen bevor. Mit ihnen ist eine Gestalt verknüpft, die in den letzten Jahren in alternativen Kreisen zunehmend mit schamanischen Vorstellungen in Verbindung gebracht wird – der Weihnachtsmann. Die rituelle Nutzung von Fliegenpilz (Amanita muscaria) durch sibirische Schamanen spiegele sich in seinem rotweißen Mantel wider, der fliegende Rentier-Schlitten sei ein Hinweis auf die (Astral-?)Reise des Schamanen in die Anderswelt, aus der er Geschenke der Weisheit mit sich bringt und die Fliegenpilze würden zum Trocknen in immergrüne Bäume gehängt, wodurch deren Zweige mit hellroten „Kugeln“ dekoriert würden.

Shaman Claus?
Psychedelischer Winterzauber?

Die Vorstellung, hinter dem Weihnachtsmann verberge sich in Wahrheit eine schamanische Figur, klingt auf den ersten Blick recht verlockend … erweist sich bei genauerer historischer Untersuchung jedoch als nicht haltbar, wie z. B. Thomas Hatsis in seinem Buch Psychedelic Mystery Traditions (S. 158-170) nachweist:

Fliegenpilze (die übrigens am Feuer getrocknet werden müssen, nicht am Baum!) tauchen als Glückssymbol zuerst auf deutschen und österreichischen Neujahrspostkarten auf und finden erst mit Anfang des 20. Jahrhunderts auch als Weihnachtsmotiv Verwendung. Sie mit sibirischem Schamanismus zu assoziieren, hieße Korrelation mit Kausalität zu verwechseln. Auch der Mantel des Weihnachtsmanns verweist nicht auf eine „uralte Tradition“ –  der ist nämlich ursprünglich braun und verändert seine Farbe erstmals im Zuge des Amerikanischen Bürgerkriegs; da verteilt Santa Claus in einer zeitgenössischen Darstellung Rationen an Unionssoldaten und trägt dabei eine rote und mit weißen Sternen besetzte Jacke sowie eine blaugestreifte Hose, um die amerikanische Flagge zu vervollständigen. Er erscheint aber auch weiterhin mit blauen, braunen und goldenen Mänteln, bis sich sein Erscheinungsbild seit dem Jahr 1931 durch die Marketingkampagne von Coca-Cola vereinheitlicht. Davor sehen wir ihn übrigens auch auf einem Schiff, mit dem Auto oder auf dem Fahrrad durch die Gegend reisen – weit entfernt vom schamanischen Flug. In diesem Interview erzählt Thomas Hatsis noch mehr über diese Irrtümer … und zum Gebrauch psychoaktiver Substanzen im frühen Christentum zur Weihnachtszeit:

Ach ja, letztens wurde ich noch danach gefragt, welcher Enneagramm-Typ der Weihnachtsmann wäre. Meiner Meinung nach ist er ein ZWEIer – mit einem klaren DREIer-Flügel, seit er sich als Werbefigur für Coca-Cola vermarkten läßt. Zum Enneagramm gibt es ja einen eigenen Kurs in der Grundausbildung.

Ich verabschiede mich mit einem augenzwinkernden Song für alle Enneagramm-Kenner und lichtvollen Wünschen für die nahende Wintersonnenwende!