Nimm am Gruppenritual zur Wintersonnenwende teil!

Die kollektive Initiation ist in vollem Gang. Es ist ein Prozeß fundamentaler Veränderung … der langgehegte Sicherheiten untergräbt, liebgewonnene Selbst- und Weltbilder in Frage stellt und eine heilsame Neugeburt in Aussicht stellt. Wie bei unserer biologischen Geburt auch sehen wir uns mit einer intensiven, umfassenden (und scheinbar auch aussichtslosen) Krise konfrontiert und das Ego klammert sich mit aller Kraft an ein Narrativ, das ihm Halt gibt.

Es sucht verzweifelt Gewißheit, wo es keine gibt – und an deren Stelle eine ergebnisoffene Zuversicht funktionaler wäre. Es verschanzt sich hinter immer tieferer Spaltung und verhärteten Fronten und bestätigt seine Annahmen durch Entmenschlichung der jeweils „anderen Seite“ – deren Vertreter es dann wahlweise als „Covidioten, Schwurbler, Aluhutträger“ oder „Schlafschafe“ bzw. „Sheeple“ bezeichnet.

Dieser immer unerträglicher und lebensfeindlicher werdende Konflikt kann meiner Ansicht nach nur zu einer Auflösung führen … aus der spontan eine neue, gemeinschaftsfähigere Form entstehen wird. Ob sich diese Auflösung als friedliches Dahinschmelzen oder verheerender Zusammenbruch darstellt: darauf können wir mit unserem Bewußtsein Einfluß nehmen.

Dafür gibt es zur Wintersonnenwende ein gemeinsames Ritual der Magieschule! Es richtet den Fokus unserer Aufmerksamkeit auf die universelle Kraft, die uns über simples Schwarzweißdenken und manipulierte Ängste hinweg verbindet.

Logo_Hitchhiker’s Guide to the Weirdpocalypse

Die Meditation kannst du natürlich auch unabhängig von diesem Termin so oft machen, wie sie dir gut tut – und gerne auch teilen. Seien wir bereit, vorgegebene Vorstellungen darüber, wie wir die Welt, uns selbst und einander zu sehen hätten, loszulassen und uns neu zu entdecken.


Diese Blogartikel könnten dir auch gefallen:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>