Die Totenbeschwörer von Thailand

By Magieschule,

  Filed under: Theurgion
  Comments: None

Samhain steht bevor, Allerheiligen, Halloween, das Fest der Toten. Zeit für Geistergeschichten! Wie wäre es mit waschechter Nekromantie aus einem Land, in dem es bis heute ungebrochene animistische Traditionen gibt? Die Rede ist von Thailand – offiziell bekennen sich die meisten Menschen dort zum Buddhismus, aber der ist „für die Erleuchtung“. Damit’s einem im alltäglichen Leben besser geht, gibt’s Magie. Und die funktioniert vereinfacht gesagt so:
 
Wenn ein Mensch oder Tier „vor seiner Zeit“ stirbt (z. B. durch Unfall, Mord oder Selbstmord), ist die Seele erzürnt darüber, daß ihr so viel Schönes im Leben vorenthalten wurde. Dieser Ärger ist aber eine schlechte Ausgangsposition für eine schöne nächste Inkarnation. Also bietet ihr ein Kruba oder Ajarn – ein thailändischer Gelehrter und Zauberer – die Möglichkeit an, sich gutes Karma für die nächste Runde zu verdienen … und zwar, indem die Seele einem Menschen hier auf Erden hilft. Das entspricht sehr der thailändischen Mentalität: Man ist einfach entgegenkommend und hilfsbereit. Das dehnt sich eben auch auf das Zusammenleben mit den Verstorbenen aus!
 
Jemand, der schon in seinem irdischen Leben Macht und Autorität besaß, kann auch anderen nach seinem Tod behilflich sein, mehr davon zu entwickeln. Glücksspieler, die sich erhängt haben, können irdischen Glücksspielern zur Seite stehen, erstochene Lady Boys können leicht für sexuelle Abenteuer sorgen, vom Blitz erschlagene Mönche tragen dazu bei, mehr Mitgefühl zu entwickeln, ertrunkene Tiere, vor denen man sich generell fürchtet, schützen vor negativen Einflüssen und schwarzmagischen Angriffen. Besonders begehrt sind Schwangere, die unvorhergesehen aus dem Leben geschieden sind – da helfen einem nämlich gleich zwei Seelen.

Ritual bei Ajarn Suea. Bild von Jenx

Damit die Seelen wissen, wem auf der Erde sie Dienste erweisen können, gibt es sympathiemagische Bindeglieder: Teile ihrer Kleidung oder ihres Körpers, die zu Talismanen und Amuletten gemacht werden. Da bekommt man dann also Teile vom Totenhemd, Haarbüschel, Krallen, zermahlene Knochen, Leichenwasser und Ähnliches, das zu günstigen Zeiten gesammelt und zu kunstvollen Anhängern weiterverarbeitet wird, die dann in aufwendigen Zeremonien im Tempel gesegnet, bebetet und geweiht werden, bevor man sie kaufen kann.
 
Du willst Beredsamkeit? Wie wäre es mit der Zunge eines erschossenen Politikers? Oder mehr Sex? Da gäbe es die getrocknete und in Öl eingelegte Yoni einer Prostituierten. Oder vielleicht größeren Reichtum? Da könnte ein Geist bei dir einziehen, der dir in deinen Träumen entsprechende Anlagetips zuflüstert. Natürlich alles nur, wenn du die Spirits gut behandelst, ihnen Mantras vorsingst, Räucherstäbchen anzündest und dich regelmäßig für ihre Arbeit bedankst! Sonst können sie ungemütlich werden. Was für unsere Ohren oft wie ein Groschenroman klingt, ist in vielen Regionen Thailands (aber auch von Birma, Laos und Kambodscha) gelebte Praxis.

Mein Schutz-Takrut

Das ist natürlich nur ein winziger Einblick in ein hochkomplexes magisch-religiöses System, das auch astrologische, numerologische und alchemistische Elemente enthält. Klarerweise wird damit auch viel Schindluder getrieben, Touristen abgezockt und Käufern auf Onlineshops unseriöse Versprechen gemacht. Dennoch gibt es echte Zauberer, deren Produkte enorme Power haben. Davon konnte ich mich bei einigen selbst überzeugen. Unter anderem bewahrte mich ein sogenanntes Takrut zweimal kurz hintereinander davor, in einen Autounfall verwickelt zu werden. Wenn dich diese Art der Zauberei interessiert, findest du mehr Information (und vor allem authentische Gegenstände) auf der Seite von Peter Jenx: www.thethaioccult.com
 
Mehr Inspiration zur magischen Kooperation mit jenen, die uns vorausgegangen sind, findest du im Theurgion-Kurs:

Ja, ich möchte meine Ahnen ehren!

Nutzen wir diese Tage, um uns der Unterstützung unserer Ahnen zu versichern und sie wieder mal zu besuchen – auf dem Friedhof, im Ritual und in deinen Träumen. Richte ihnen liebe Grüße aus!

Be the first to write a comment.

Your feedback