Worin besteht dein ganz persönliches magisches Talent?

By Magieschule,

  Filed under: Seminar
  Comments: Comments off

Ich vergleiche Magie ja oft mit Musik:

  • eine Welt ohne sie kann ich mir einfach nicht vorstellen,
  • sie berührt und verändert uns ganz automatisch,
  • sie steht uns allen zur Verfügung – damit meine ich, daß wir alle musizieren können: Wenn du deine Finger bewegen kannst, kannst du auch Klavier spielen; zugegeben, bis zum Konzertpianisten ist es dann noch ein weiter Weg, aber einerseits willst du das vielleicht gar nicht, und andererseits kannst du nach einiger Zeit und mit entsprechender Übung auch das eine oder andere anspruchsvollere Stücke halbwegs vorspielen (Talent hilft natürlich auch).

Was mir am Vergleich von Magie mit Musik darüber hinaus noch so gefällt, ist die Tatsache, daß sich beide ständig weiterentwickeln und jede Kultur ihre eigenen Instrumente, Stile, Rhythmen usw. hervorbringt. Es wäre absurd, wenn jemand behauptet, barocke Streichquartette, Gamelan-Musik, Punkrock oder wahlweise irgendeine andere Art wären die einzig wahre Form der Musik und alles andere bestenfalls Nachahmung.

Kommm in deine magische Kraft!

In der Magie tauchen solche Behauptungen jedoch immer wieder mal auf … was zu dogmatischen Weltbildern und Hierarchien mit starren Ausbildungswegen beiträgt. Da lege ich lieber besonderen Wert darauf, herauszufinden, was deine ganz spezielle Form der Magie ist! Bratsche liegt dir nicht? Aber vielleicht die E-Gitarre! Um das für dich zu entdecken, habe ich das Seminar „Komm in deine magische Kraft!“ entwickelt – der nächste Termin ist am 21./22. September in Lüneburg statt und ein paar wenige freie Plätze gibt es noch.

Lüneburg ist dir zu weit weg? Du kannst mich auch gerne kontaktieren und wir organisieren ein Seminar bei dir in der Nähe … damit möglichst viele Menschen in ihre magische Kraft kommen! Es wäre ja auch langweilig, wenn alle nur das Gleiche spielen würden. Für eine umwerfende Symphonie braucht es schließlich alle möglichen Instrumente! Das gilt sinngemäß natürlich auch für alle anderen Arten des Musizierens – und Zauberns.

In diesem Sinne: Laß uns jammen!