Wenn Heilige uns beistehen (Abenteuer mit den Spirits)

By Magieschule,

  Filed under: Theurgion
  Comments: Comments off

Als ich in Süditalien lebte, wurde ich wie alle um mich herum von der Stimmung an Ferragosto mitgerissen: Es ist einer der wichtigsten Feiertage das Landes – fast das gesamte behördliche Leben kommt da zum Erliegen und überall gibt es Prozessionen, Feuerwerke und Festlichkeiten jeder Art. Ferragosto fällt auf den 15. August, an dem die katholische Kirche Mariä Himmelfahrt begeht und vielerorts auch der Kräuterbuschen gesegnet wird. Dieses Fest haben wir auch in Österreich unlängst gefeiert … und kurz darauf wurde mir diese Geschichte erzählt:

Maria ist u. a. auch eine Mondgöttin (ähnlich wie Hekate); einer Legende nach wurde sie bei Ephesus in den Himmel aufgenommen, wo auch ein berühmtes Heiligtum der Artemis stand, einer weiteren wichtigen Mondgöttin.

Kurz nach dem Krieg, im Alter von 5 Jahren, war die Mutter eines Freundes mit ihrer Urgroßmutter im Wald spazieren, es war nahe der slowenischen Grenze. Sie fand beim Spielen eine Eierhandgranate und drehte daran herum, bis sie zu ticken begann. Ihre Urgroßmutter rief ihr noch zu, sie solle das Ding wegwerfen – und sie zielte auf einen Baum neben ihr. Deswegen wurde die alte Frau auch verschont, als die Granate am Stamm aufprallte und in die Luft ging, aber das Mädchen selbst stand direkt im Kegel der Explosion. Sie brannte und die ganze Vorderseite ihres Körpers war aufgerissen.

Wie durch ein Wunder hörte ein Zöllner, der zu dem Zeitpunkt in der Nähe mit seinem Rad unterwegs war, den Schrei der Urgroßmutter. Von seiner Station aus konnte er den Arzt benachrichtigen, das Mädchen wurde über die desolaten Straßen mit einem Ochsenfuhrwerk bis Ferlach und von dort mit der Rettung nach Klagenfurt ins Krankenhaus gebracht, wo sie monatelang im Sauerstoffzelt verbringen mußte. Einer ihrer Finger hing nur noch an einem dünnen Hautfaden, konnte aber gerettet werden. Und ein Splitterteil der Granate blieb in ihrem Taufketterl mit dem Abbild der Hl. Maria stecken – einen Millimeter vor dem Herzen. Wie im Film. Ihre Urgroßmutter war eine zutiefst gläubige Frau mit einer natürlichen Religiosität und vollkommenem Gottvertrauen, fügte die heute 74-Jährige hinzu, als sie mir davon berichtete. Ihr altes Gebetsbüchl hat sie vererbt bekommen und hält es in großen Ehren.

Die eingedellte Vorderseite des Taufketterls, dem das Mädchen ihr Leben zu verdanken hat.

Gerade Heilige (jeder Religion!) sind ein großartiges Beispiel dafür, wie sich magische Interaktion mit den Spirits nicht nur auf feinstoffliche Ebenen beschränkt – sondern sich ganz unmittelbar und hilfreich in unserem Alltag auswirkt.

Im Theurgion-Kurs zeige ich dir, wie du praktisch mit Heiligen arbeiten kannst. Zum einen anhand des Schutzpatrons für Dinge, die schnell erledigt werden müssen, St. Expeditus – den kannst du anrufen, wenn es um Erfolg in bürokratischen oder Rechtsangelegenheiten geht, wenn du dringend Geld benötigst oder generell Hilfe in Situationen brauchst, die keinen Aufschub mehr erlauben. Und zum anderen anhand des Schutzpatrons der Magier, St. Cyprian, der gegen Dämonen, Verhexung und andere Übel hilft und dich auf deinen eigenen magischen Erkundungen begleitet und inspiriert, wenn du dich an ihn wendest:

Ja, ich will mehr über die Arbeit mit Heiligen lernen!

Gibt es Heilige, zu denen du eine spezielle Verbindung hast … oder gerne hättest? Im Normalfall erweisen sie sich als sehr zugänglich und entgegenkommend; diese Chance sollten wir nutzen!