Month: July 2021


Bildhafte Möglichkeiten, mit der Welt zu kommunizieren

By Magieschule,

Letztes Mal habe ich darüber geschrieben, wie uns die magische Renaissance zu einem Weltverständnis bringen könnte, Verbindungen zu bemerken, wo wir momentan noch meinen, es mit voneinander getrennten Objekten zu tun zu haben. Magie bietet uns eine Chance, mit einer belebten Welt in Beziehung zu treten und (wie Petra Bock in ihrem mutmachenden Buch Der entstörte Mensch es nennt) vom Überlebensmodus in den Entfaltungsmodus zu wechseln.

Dich mit der Welt auszutauschen und verwertbare Informationen auf deine Fragen zu erhalten geschieht durch Divination; entsprechend haben die magischen Traditionen im Lauf der Zeit unterschiedlichste divinatorische Methoden entwickelt*. Eine meiner liebsten ist eindeutig Tarot. Unlängst haben wir auf Reicher & Stark darüber gesprochen – sowie über einen Zugang zum Kartenlesen, der deutlich älter ist als das, was man bei uns üblicherweise so kennt:

Ich zwinge den Karten des Tarot keine vorgefaßte Bedeutung auf, sondern nehme sie als Wesenheiten wahr und lasse mir eine Geschichte von ihnen erzählen. Diese Haltung erlaubt nicht nur eine Gegenseitigkeit mit den Karten, sondern liefert vor allem so konkrete Antworten, daß ich oft aus dem Staunen nicht mehr herauskomme. Und sie ermöglicht es mir, noch einen Schritt weiterzugehen:

Denn wenn die Welt grundlegend symbolisch ist und sich uns durch Metaphern mitteilt, liegt es doch nahe, symbolische Veränderungen vorzunehmen und Metaphern umzugestalten, um die Realität neu zu schreiben. Und das ist mit Tarotkarten möglich! Deshalb zeige ich dir im Manteion-Seminar auch, wie du mit ihnen nicht nur divinieren, sondern auch zaubern kannst.

An diesem Seminar besteht großes Interesse: Zum Termin Ende August bei Lüneburg sind schon alle Plätze vergeben, es gibt nur noch eine Warteliste. Dennoch kommen weiterhin viele Anfragen dazu herein … und ich habe mir etwas überlegt 😊

Bleib dran, da kommt noch was!

Übrigens: Eine andere Form des schöpferischen Kontakts mit der Welt sind magische Gegenstände. Zur Beziehung mit ihnen hat der großartige Julian Vayne seine YouTube-Reihe My Magcial Thing ins Leben gerufen. Dort entlockt er seinen Interviewgästen immer wieder aufs Neue erstaunliche Geschichten – und auch ich durfte ihm vor Kurzem meines vorstellen:

Das war eine besondere Ehre, weil My Magical Thing Vorbild und Inspiration für meine eigene Reihe Nimataion war! Schau mal in die Episoden rein, es lohnt sich. Bis bald und viel Freude beim Entfalten!

* In dieser Folge von Reicher & Stark stellen wir einige davon vor.

Neue Möglichkeiten, die Welt zu erfassen

By Magieschule,

Die „magische Renaissance“ ist eine Vorstellung, auf die ich mich gern beziehe, um die „Wiederverzauberung der Welt“ (ein weiterer Lieblingsbegriff) zu beschreiben. Aber was macht die Renaissance so einzigartig in der Geschichte der Menschheit? Douglas Rushkoff bringt es in seinem äußerst empfehlenswerten Buch Team Human folgendermaßen auf den Punkt: Die Renaissance fordert zu einem dimensionalen Sprung auf – in Kunst, Wissenschaft und Technologie.

Die vielleicht dramatischste künstlerische Technik, die sich während der Renaissance entwickelte, war die Perspektive. Künstler lernten, wie sie einen dreidimensionalen Gegenstand auf einer flachen, zweidimensionalen Leinwand abbilden konnten; unser modernes Äquivalent dazu sind vielleicht das Hologramm und virtual reality. Während der Renaissance lernten europäische Seefahrer die Weltkugel zu umrunden; im 20. Jahrhundert umrundeten und fotografierten wir unseren Planeten aus dem Weltall. Die Renaissance brachte uns die Druckerpresse, die das geschriebene Wort jedem zugänglich machte; heute haben wir den Computer und das Internet.

Raffael, Die Schule von Athen (1510-1511)

Die ursprüngliche Renaissance brachte uns von einer flachen Welt zu einer mit Perspektive und Tiefe. Unsere Renaissance bringt uns möglicherweise von einer Welt der Objekte zu einer der Verbindungen und Muster. All dies trägt zu einer völlig neuen Wahrnehmung von sich selbst und der Welt bei: ein wahrhaft magischer Prozeß.

Zur erweiterten Wahrnehmung zähle ich u. a. das Sinnesorgan der Imagination, das du mit dem Phantasmaion-Kurs trainieren lernst und die Technik des Remote Viewing – eine methodische Anwendung der jedem Menschen innewohnenden außersinnlichen Wahrnehmungsfähigkeiten. Ich wende Remote Viewing seit mehreren Jahren gezielt an … mit verblüffenden Ergebnissen!

Im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe UTOPÆON hast du die Möglichkeit, die Grundlagen dieser herausragenden Divinationsmethode kennenzulernen. Dieser Workshop findet in Zusammenarbeit mit der Academy of Mind statt und bietet dir die Chance auf eine Remote-Viewing-Schnuppersession, um selbst ein erstes Target zu erkunden. Ein Filmabend zur Geschichte des Remote Viewing sowie eine Chill-Out-Area mit DJ-Line runden die Veranstaltung ab. Sichere dir gleich dein Ticket (58 €):

  • 24. Juli 2021, Beginn um 14 Uhr
  • CunTRA Church (ehem. sancTuary)
  • Grottenhofstr. 5, 8053 Graz

Ja, ich möchte Remote Viewing kennenlernen!

Vertrau darauf, wenn du den Zauber wahrnimmst, wo viele andere es nicht tun. Diese Fähigkeit wird bald noch viel wichtiger werden.